Es ziept im Nacken, der untere Rücken tut weh und Du hast das Gefühl, Dich endlich mal wieder sportlich betätigen zu müssen, seitdem Du durch den Bürojob mehr sitzen musst?
Doch wann hast Du dich das letzte Mal richtig ausgiebig gedehnt? Kennst Du spontan Übungen, um deine Hüfte zu mobilisieren?
Wenn Du länger über diese Fragen nachdenken musst, so bist Du hier genau richtig. Im Folgenden legen wir den Fokus auf die Hüftmobilisierung, die besonders wichtig ist, um Schmerzen im unteren Rücken vorzubeugen. Das lange Sitzen am Arbeitsplatz und der Mangel an Dehnung führt dazu, dass einige Muskelgruppen sich verspannen oder sogar verkürzen. Dies wiederum führt zu Rückenschmerzen, Hüftschmerzen oder Beinschmerzen. Die folgenden Übungen können gut in den Alltag inkludiert werden, nehmen wenig Zeit in Anspruch und sollten ca. 3 Mal die Woche – bei Bedarf jeden Morgen als Ritual durchgeführt werden.

Die Ausfallschritt-Kombination

Ziel dieser Übung ist es, die Hüft-, vordere und hintere Oberschenkelmuskulatur zu dehnen.


Die Übungskombination in der auf den Bildern gezeigten Reihenfolge durchführen und jede Position ca. 50 Sekunden lang halten, bevor man in die nächste übergeht.

Warum ist dehnen denn, neben muskelaufbauendem Training, wichtig? Muskeln funktionieren optimal im Zusammenspiel zwischen Dehnung und Kontraktion. Deshalb ist es wichtig, auch die Muskelelastizität zu trainieren. Und auch auf die Freiheitsgrade der Gelenke haben sie Einfluss: wenn ein verkürzter Muskel ein Gelenk einschränkt, so hemmt dies gleichzeitig die Beweglichkeit und kann auch hier zu Schmerzen führen.

„World’s Greatest Stretch“

Ziel dieser Übung ist die Dehnung der Hüftmuskulatur.


Achte bei der Übung darauf, dass Dein vorderes Knie immer etwa über dem Fuß ist und dass dein hinteres Bein immer gestreckt ist. Halte die erste Position ca. 50 Sekunden. Bei der zweiten Position dreht sich der ganze Oberkörper seitlich auf und der Arm streckt weit nach oben. Achte dabei darauf, dass Dein Knie stabil bleibt. Halte diese und auch die nächste Position mit dem Ellbogen auf dem Boden ca. 50 Sekunden und wechsle dann die Seite.

Diese beiden Beispiele zur Dehnung der Hüfte sind sehr alltagsnah, jedoch ist es auch wichtig, sich der Wirbelsäule, Schulter etc. zu widmen. Dazu bieten wir seit neustem den Kurs Motion Matters Mobility & Stretch an, der sich der Dehnung und Mobilisierung von Muskelgruppen widmet.
Wir würden uns freuen, dich demnächst in diesem Kurs zu begrüßen. Unter Angebot findest Du weitere Informationen und die Möglichkeit, Dich gleich dazu anzumelden.

Wir wünschen Dir einen sportlichen Tag,
Dein Motion Matters Team

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag

Motion Matters – Schule für Sportmotorik und Athletik |  Gneisenaustraße 3 |  65195 Wiesbaden

ImpressumDatenschutzAGB | © 2019 Motion Matters